Concrete Concept – Ein Almanach zum Brutalismus

Posted by in Brutalismus, Bücher

Kaum ein Stil in der Vergangenheit hat so viel Ablehnung und Hass erfahren, wie der Brutalismus. Ähnlich erging es vor Jahrhunderten der Gotik in den nachfolgenden Epochen. Zum Glück gab es auch damals einige wenige Personen, welche die einzigartigen Qualitäten dieses Stils erkannt und diese faszinierende Architektur geschützt haben. Wir wären heute um zahlreiche großartige Bauwerke ärmer. Viele visionäre Stile in der Kunst und eben auch in der Architektur haben es in der eigenen Zeit und den darauf folgenden Jahrzehnten schwer, Anerkennung bei Kritikern und in der Gesellschaft zu finden. Die…read more

Test: Alu-Dibond bei saal-digital.de

Posted by in Tipps

Vor einiger Zeit habe ich bereits eines meiner Fotos auf Alu-Dibond drucken lassen. Diesesmal konnte ich den Anbieter Saal Digital testen. Bei Alu-Dibond kann man hier zwischen dem Butler Finish und einer weiß gestrichenen Oberfläche wählen. Ich habe mich für die weiße Grundierung entschieden, da ich kein passendes Motiv für den durchscheinenden Metallgrund gefunden habe. Bei Saal Digital kann ich eine Software herunterladen, was z.B. für die Gestaltung von Fotobüchern sehr nützlich ist. Da ich nur ein fertig bearbeitetes Foto drucken will, verwende ich die aufgeräumte Weboberfläche. Zur besseren Vorbereitung des…read more

Warum wir unsere Architektur des Brutalismus wertschätzen sollten!

Posted by in Brutalismus

Brutalistisches Architekturerbe Shaun Carter hielt im Dezember letzten Jahres zu dem Thema einen sehr guten Vortrag bei den TEDx Talks in Sydney. Viele Baustile standen bereits an einem Punkt, an dem sie von nachfolgenden Generationen abgelehnt wurden. Ohne einige wenige Fürsprecher wären zahlreiche heute beliebte Bauwerke für immer verloren. Shaun bringt die Diskussion auf den Punkt und erklärt seine Sichtweise am Beispiel des Queen Victoria Buildings in Sydney, welches 1959 zugunsten eines Parkhauses abgerissen werden sollte. Heute ist es eines der lukrativsten Einkaufszentren des Landes. Zur Person Shaun Carter Shaun ist der…read more

St. Mauritius in München – eine Perle des Brutalismus in der Landeshauptstadt

Posted by in Brutalismus

Geschichte St. Mauritius wurde von den Architekten Herbert Groethuysen, Gernot Sachsse und Detlef Schreiber geplant. Die Kirchenstiftung wurde bereits 1952 gegründet. 1962 errichtete man ein Kirchenzelt, welches bereits ein Jahr später durch ein größeres ersetzt werden musste. Im Oktober 1965 begann man mit dem Bau des heutigen Kirchenzentrums an der Templestraße 5. Die Grundsteinlegung fand im März 1966 statt. Bereits ein Jahr darauf, im März 1967, konnte die Einweihung des Kirchenbaus gefeiert werden. Seit Oktober 1968 ist St. Mauritius eine eigene Stadtpfarrei. Baubeschreibung Das Bauensemble ist entlang eines Fußweges angeordnet….read more

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" gesetzt, um Euch das best mögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Ihr diese Website ohne Änderung Eurer Cookie-Einstellungen verwendet, oder auf "Akzeptieren" klickt, dann stimmt Ihr der Cookie Verwendung zu.

Schließen