Photomatix-File: St. Jakob in Schrobenhausen

Photomatix Pro – HDR Profi Tools – Teil 2

Wenn ihr auf der Suche nach einem leistungsfähigen HDR Tool seid, werft doch mal einen Blick auf Photomatix Pro von HDRSoft. Das mittlerweile in der fünften Auflage erschienene HDR Programm konnte in zahlreichen Tests Spitzenplatzierungen erzielen. HDRsoft bietet die Pro-Version inklusive Lightroom Plugin für Windows und Mac an.

Photomatix Pro 5 bietet Ihnen prinzipiell zwei verschiedene Wege zum perfekten HDR Bild. Ich habe wiederum mit dem Lightroom-Plugin gearbeitet, welche mir einen extra Importdialog zur Verfügung stellt.

Hinter der Funktion Exposure Fusion verbirgt sich, was in der Regel unter dem Begriff „Exposure Blending“ geläufig ist (wie z. B. bei Enfuse). Hierbei wird eine Belichtungsreihe aus teils unterbelichteten, teils überbelichteten Aufnehmen überblendet.

Das Ergebnis ist ein in allen Bildbereichen optimal belichtetes Foto. Besonders gut eignet sich die „Fusion“ Methode bei Ausgangsbildern mit hohem Bildrauschen und um vorwiegend natürlich anmutende Bilder zu erzielen.

Als weitere Bearbeitungsmethode steht das Tone Mapping zur Verfügung.

Mit dieser Vorgehensweise habt ihr mehr Kontrollmöglichkeiten auf dem Weg zum gewünschten Ergebnis, für Ausgangsbilder mit ohnehin hohem Bildrauschen ist diese Methode aber weniger gut geeignet, weil das Bildrauschen dadurch noch verstärkt wird.

Ein herausragendes Feature ist der sehr gut funktionierende „Details Enhancer“, mit dessen Hilfe ihr den Detailkontrast sehr feinfühlig justieren könnt. So lassen sich zum Beispiel ansonsten verwaschen wirkende Oberflächenstrukturen gut herausarbeiten.

Photomatix Pro bietet 34 verschiedene Vorlagen inklusive Thumbnails. So könnt ihr euch intuitiv dem gewünschten Ergebnis nähern. Zudem bietet das Programm die Möglichkeit, eigene Vorlagen abzuspeichern.

Auch die De-Ghosting Funktion (eine Funktion zur Unterdrückung von Unschärfen aus sich nicht genau überlappenden Ausgangsbildern) kann überzeugen. Problembereiche des Bilds könnt ihr dabei mit einem sehr gut funktionierenden Auswahlwerkzeug markieren.

Nicht zuletzt kommt Photomatix Pro mit Nachtaufnahmen glänzend zurecht.

Fazit

Photomatix ist ein grundsolides HDR Profi Tool für alle, die mehr Kontrolle über das Ergebnis haben und das Letzte aus ihren Fotos herauskitzeln wollen.

Besonders gefallen hat mir die Ein-Foto-Funktion, bei der aus einem Raw-Bild automatisch mehrere virtuelle Fotos generiert werden, mit denen wie mit einer Belichtungs-Serie weitergearbeitet werden kann. Das funktioniert bis auf geringe qualitative Abstriche erstaunlich gut. Natürlich kann man das auch mit jeder beliebigen Raw-Foto Software ebenfalls erreichen, aber hier klappt das nahezu automatisch.

(Visited 182 times, 1 visits today)

Ich bin Webdesigner und -developer, Hobbyfotograf und Kunsthistoriker mit einer Leidenschaft für Architektur- und Portraitfotografie. Die Fotoleidenschaft begann im Alter von 10 Jahren mit einer Canon FTP, die mich über 20 Jahre und einige 10.000 Fotos ohne Probleme begleitet hat. Seit dem Umstieg auf die Digitalfotografie bin ich nun ins Nikonlager gewechselt und habe diese Entscheidung nie bereut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.