HDR mit Lightroom CC - bw

Lightroom CC – HDR Profi Tools – Teil 3

Lightroom CC

Im nächsten Teil meiner kleinen Reihe zu HDR Profi-Tools möchte ich Euch die neue HDR-Funktion von Lightroom CC vorstellen. Im Prinzip arbeitet sie ähnlich wie Enfuse, jedoch ist die Funktion natürlich besser in Lightroom eingebettet.

Zuerst wählt Ihr die Bilder Euer Belichtungsreihe in der Bibliothek aus und geht im Kontext-Menü auf Bilder ZusammenfügenHDR. Lightroom startet nun einen kleinen Importdialog, in dem ihr lediglich die automatische Ausrichtung, die automatische Tonwertkorrektur und die Geistereffektbeseitigung einstellen könnt. Bei letzterem habt ihr die Wahl zwischen niedrig, mittel und hoch. Zu guter letzt kann man sich noch die Überlagerung der Korrektur einblenden. Lightroom versucht dann, Objekte, die sich zwischen den Einzelaufnahmen der Belichtungsreihe bewegt haben, herauszurechnen. Dies gelingt jedoch leider nicht immer zufriedenstellend. Besonders schade ist hierbei, dass man keinerlei Einflussmöglichkeiten auf den Vorgang hat.

HDR mit Lightroom CC Dialog

Nach dem Zusammenfügen findet sich das neue HDR-File als DNG Datei in der Bibliothek und kann im folgenden wie gewohnt weiterentwickelt werden.

HDR mit Lightroom CC

Ich habe mich in dem Beispiel für eine Schwarz-Weiß-Entwicklung entschieden. Nach der Perspektivkorrektur und der Schwarz-Weiß-Konvertierung habe ich folgendes Ergebnis.

HDR mit Lightroom CC - bw

Zum Vergleich hier noch einmal zwei der drei Ausgangsbilder der Belichtungsreihe (+2EV, 0 ,-2EV).

Fazit

Da ich HDR fast ausschließich zur Erweiterung des Dynamikumfangs meiner Architekturfotos benutze, bin ich mit dem Ergebnis zufrieden. Was mir bei dieser Lösung sehr gut gefällt ist die gute Integration in den Workflow von Lightroom CC. Die Ergebnisse liegen in etwa auf dem Niveau von Enfuse, jedoch hat man dort deutlich mehr Einflussmöglichkeiten auf den Prozess.

Als verbesserungswürdig empfinde ich das automatisierte Anti-Ghosting. Hier würde ich mir mehr manuelle Einflussnahme wünschen. Wie werden sehen, wie Adobe diese Funktion in der Zukunft weiterentwickeln wird.

(Visited 180 times, 1 visits today)

Ich bin Webdesigner und -developer, Hobbyfotograf und Kunsthistoriker mit einer Leidenschaft für Architektur- und Portraitfotografie. Die Fotoleidenschaft begann im Alter von 10 Jahren mit einer Canon FTP, die mich über 20 Jahre und einige 10.000 Fotos ohne Probleme begleitet hat. Seit dem Umstieg auf die Digitalfotografie bin ich nun ins Nikonlager gewechselt und habe diese Entscheidung nie bereut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.