Das Futuro – Eine Vision der Zukunft von Matti Suuronen

Bewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 4,50 von 5 Punkten, basieren auf 2 abgegebenen Stimme(n).
Loading ... Loading ...

UPDATE: siehe Hinweis in der Literaturliste!

Das Futuro verkörpert wie kaum ein anderes Designobjekt den Geist der utopischen Architektur der 1960 Jahre. Das ufo förmige, mobile Freizeithaus des finnischen Architekten Matti Suuronen war auf der Finnfocus-Exportmesse im Oktober 1968 in London ein einschlagender Erfolg. Nach zahlreichen Bestellungen aus dem Ausland nahm die Polykem Ltd. die Serienproduktion auf. Vorsichtige Schätzungen gehen von 60 gebauten Futuros weltweit aus – andere Quellen rechnen mit bis zu 100 Exemplaren. Die Ölkrise 1973 brachte der utopischen Vision des Futuro ein jähes Ende.


Original Futuro Promo (1968)

Das Futuro ist mir das erste Mal vor einigen Jahren durch Zufall in einem Google-Maps Ausschnitt von Taiwan begegnet. Auf dem beigefügten Foto sind gleich fünf Futuros zu erkennen, die offenbar zu einer Ferienanlage gehören. Im Fotostream von city tales finden sich zahlreiche Aufnahmen dieser Futuros.

Auf dem folgenden Youtube Video von gtaichung kann man einige der Futuros und mehrere Venturos sehen.

Futuro in Deutschland

Bei weiteren Recherchen stieß ich auf die Geschichte von Cora Geißler und ihrem Futuro Nr. 13. Sie spürte das verwahrloste Exemplar in einem aufgelassenen ehemaligen Kulturpark der DDR in Treptow auf und ließ es an das südöstliche Spreeufer transportieren und restaurieren. Seit Juli 2008 besteht die Möglichkeit das FUTURO13 dort zu besichtigen (Anfragen per Mail an Futuro13@berlin.de).

In einem Jugendclub bei Frankfurt scheint offenbar noch eine gelbe Futuro-Hälfte zu existieren.

Ein weiteres Objekt kann man demnächst im ehemaligen Wasserwerk in Witten besichtigen. Die Witwe des vor fünf Jahren verstorbenen Künstlers Charles Wilp hat für die Ausstellung der Werke ihres Mannes ein Futuro aufgespürt und nach Witten transportieren lassen. Achtzehn Jahre hatte der Künstler ein Exemplar auf dem Dach seines Hauses in Düsseldorf stehen gehabt, bis die Stadt auf die Entfernung des Futuros klagte, da die elliptischen Fenster nicht der deutschen Bauweise entsprachen. Ich enthalte mich hierzu eines Kommentars. Dieses Objekt war damals offenbar nach Utrecht transportiert worden. Ich habe jedoch dazu keinen Beleg finden können.

Wer nicht warten kann, der wird bei Scissorella, einem Blog von Julia Zinnbauer fündig. Sie hat anlässlich ihrer Prüfung für den Akademiebrief im Futuro von Witten den Kurzfilm „ellipsoid episodes“ gedreht.

Konstruktion und Restaurierung

2010 hat die finnische Restauratorin Anna-Maija Kuitunen einen ausführlichen Schadensbericht des ersten Futuros mit der Seriennummer 001 erstellt. Dieser Bericht ist Teil ihrer Diplomarbeit an der Metropolia University of Applied Sciences in Finland und frei, in englische Sprache, im Internet zugänglich. Futuro no. 001 – documentation and evaluation of preservation need. Es sind zahlreiche Detailfotos und interessante technische Details enthalten. Wer sich näher mit dem Futuro beschäftigen will, sollte das vollständige PDF unbedingt lesen.

Karte aller erhaltenen Futuros


Karte erstellt durch http://thegrumpyoldlimey.com

Literatur

Abbildung

  • Das Futuro-Haus von Witten-Bommern am Tag nach seiner Ankunft. Foto von Martin Vogel, 2010-05-28 bei Wikipedia
  • im Fotostream von city tales finden sich zahlreiche Aufnahmen der Futuros von Wanli, Taiwan

Videos

Share Button

About 

Ich bin Webdesigner und -developer, Hobbyfotograf und Kunsthistoriker mit einer Leidenschaft für Architektur- und Portraitfotografie.

Die Fotoleidenschaft begann im Alter von 10 Jahren mit einer Canon FTP, die mich über 20 Jahre und einige 10.000 Fotos ohne Probleme begleitet hat. Seit dem Umstieg auf die Digitalfotografie bin ich nun ins Nikonlager gewechselt und habe diese Entscheidung nie bereut.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>